CRÊPES MIT BLUTORANGENGELEE

Wartet Ihr auch sehnlichst auf den Frühling wie ich? Ja, er macht sich leicht bemerkbar, wenn ich morgens das Fenster öffne, um die Wohnung zu lüften. Denn die alte Luft muss raus, frische kühle Luft muss rein. Dabei höre ich jeweils leise ein Vogelgezwitscher. Da weiss ich, es dauert nicht mehr lange. Alles erwacht langsam aus dem Winterschlaf – wieder zum Leben. Und manchmal lässt sich die Sonne blicken und erwärmt die Erde mit ihren Sonnenstrahlen.

Pfankuchen 02

Und auch ich tanke die Sonnenstrahlen, wenn es ferner nur kleine Momente sind, in denen die Sonne scheint! Ja, die Müdigkeit macht sich immer mal gerne bemerkbar, man fühlt sich schlapp. Dem möchte ich gern entgegen wirken. Hierzu braucht es nicht viel. Ich nehme täglich mein Vitamin D in Tropfen zu mir. Vitamin D nehmen wir ja durch die Haut auf. Da die Sonne in der Winterzeit oft zu wenig direkt scheint, bedient sich der Körper an den Reserven, die wir im Sommer aufgetankt haben. Vitamin D ist also Mangelware. Deshalb füll ich selbst meinen Tank auf. Nicht zu vergessen ist natürlich das Vitamin C, dass ich täglich in Form von Zitronenwasser oder zusammen mit meinem heiss geliebten, Immunsystem stärkenden Ingwer-Zitronentee, den ich jeden Tag frisch aufbrühe, zu mir nehme. Ja, man kann mit vielen Hausmittelchen sich selbst stärken, ohne Chemie – das ist mir sehr wichtig. Dabei lernt man sich und seinen Körper kennen und merkt schnell was man braucht und gut tut.

Nun zu meinem Rezept, welches wieder in einer gesunden Version daher kommt: Ich interpretiere Crêpes Suzette einfach ohne Alkohol. So muss zwar auf das Flambieren, wohl eine grossartige Attraktion sondergleichen, verzichtet werden. Ich finde es nicht so schlimm, ich hoffe Ihr auch nicht. Ich will Euch gerade deswegen überzeugen, dass gesund und mit guten Produkten genau so gut schmecken kann! An dieser Stelle Entschuldigung an den Herr und Meister Paul Bocuse. Er war der, welcher die Küche und Köche geprägt hat, mit seiner Art der Küche! Er hat auch mich eine Zeit lang geprägt, da ich auch hinter dem Herd stand und für Gäste kochen durfte. Aber was ich sagen möchte ist: „Lieber Paul in aller Ehren, deine Crêpes Suzette sind leider nicht sehr bekömmlich. Dies heisst aber nicht, dass ich diese Crêpes nicht mag, aber es geht auch anders. Bei mir gibt es Dinkelvollkorn-Crêpes mit einem Blutorangengelee, das man wunderbar auch schon zum Frühstück genissen kann. So, fertig geredet! Ab in die Küche meine Lieben und lasst die Pfannen schwingen, um Eure Crêpes zu wenden.

 

Rezept

Crêpes

Für 2 Personen

  • 125 g           Dinkelvollkorn-Mehl
  • 325 ml       Mandelmilch oder eine Milch nach deiner Wahl
  • 3                 Eier
  • 1 Prise      Salz
  • 2 EL           Kokosnussöle flüssig

Blutorangengelee

  • 5 St.            Blutorangen
  • 1 St.            Vanilleschote
  • 100 ml       Ahornsirup
  • 1 Pck.         Geliermittel (schau auf der Packung wie viel du benötigst)

Zubereitung

  1. Zuerst die Marmeladengläser heiss auswaschen. Danach gut austrocknen und bereitstellen. Ich habe bei dieser Menge ein grosses und ein kleines Marmeladenglas benötigt. Orangen waschen, mit einer Bircherraffel oder einer Zestenreibe von 2 Orangen die Schale raffeln. Saft von 3 Blutorangen auspressen und von den anderen 2 Blutorangen schneidest du Filets raus. Gib nun den Saft, die Filets, die Zeste, Ahornsirup und eine ausgekratzte Vanilleschote samt deren Inhalt in eine kleine Pfanne, in welcher du alles aufkochen lässt. Nimm die Vanilleschote aus der Pfanne, gib dann das Geliermittel zu der Blutorangenmischung und lasse es nochmals gut aufkochen. Füll die Blutorangenmischung jetzt in die Gläser, verschliess den Deckel gut und stell das Glas auf den Kopf. Das Blutorangengelee gut auskühlen lassen, am besten über Nacht.

 

  1. Vollkorn-Dinkelmehl in eine Schüssel geben, Mandelmilch oder Milch nach deiner Wahl dazu giessen und alles glattrühren. Anschliessend rund 30 Minuten ruhen lassen. Kokosöl in einer kleinen Pfanne schmelzen plus die 3 Eier und das Salz in einem kleinen Schüsselchen verquirlen. Danach jene Eier und das Öl in die Mehlmischung beigeben und alles zu einem homogenen Teig verrühren. Nimm danach eine grosse Bratpfanne, in welcher du eine neue Portion Kokosöl erhitzt. Mit einer kleinen Schöpfkelle den Teig in die heisse Pfanne giessen und auf beiden Seiten den Crêpes goldbraun ausbacken.

 

  1. Nun in einer kleinen Pfanne das Blutorangengelee nochmals aufkochen, bevor du die Crêpes damit bestreichst und diese je zu einem Viertelkreis (den kreisrunden Crêpe zweimal gefaltet) faltest. Und wen Du magst, kannst du in eine Bratpfanne Blutorangengelee geben und die gefalteten Crêpes darin schwenken; fast wie bei Paul Bocuse. Und falls Du es nicht lassen kannst, dann kipp noch einen kleinen Schluck Grand Marnier dazu und zünde diesen schnell an bevor der Alkohol verdunstet – et voilà … schon hast du deine Crêpes flambiert – wow! Mach, was auch immer dir gefällt. Es ist so oder so gut!

 

 

Eure Jennyfer

 

cropped-logo-ramblinwomen-rund

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s