RICOTTA-PANCAKES MIT RHABARBERKOMPOTT AUS DEM OFEN

HOORAY! Frühlingsbeginn, da bist du ja endlich du guter! So lange habe ich auf dich gewartet, aber es hat sich so was von gelohnt. Zeit um den Gartensitzplatz auf Vordermann zubringen. „Raus“ die Blumentöpfe, jetzt werdet ihr bepflanzt mit schönen Hortensien und frischen Kräutern .Toll, dieser Farbklecks macht es gleich gemütlicher, überall blüht es und die Vögel zwitschern ihre Lieder. An den Tagen wird es immer wärmer und sonniger, und meine Mädchen können endlich raus zum Spielen, worauf sie doch sehnlichst darauf gewartet haben – für Mama eine grosse Geduldsprobe, so nebenbei bemerkt. Aber umso schöner ist es jetzt den Kindern beim Spielen zuzusehen, wenn sie mit den Nachbarskindern draussen toben. So sind alle Strapazen der vergangenen Tage wie im nu vergessen. Es gibt doch nichts Schöneres wie zufriedene und dann auch müde Kinder, die so richtig ausgefüllt sind von den ereignisreichen Tagen, die sie schliesslich einfach glücklich in ihr Bett fallen lassen.

Bei uns gibt es fast jedes Wochenende Pancakes zum Frühstück, über welche sich die Kinder immer ganz fest freuen. Morgens wird noch ein wenig länger geschlafen und Mama schwingt sich dann jeweils langsam an den Herd! Beim Pancakes Ausbacken in der Bratpfanne fast schon meditativ, tigert doch meine Kleinste um mich herum, völlig ungeduldig und hungrig – ja, es kann manchmal nicht schnell genug gehen! Meistens drücke ich ihr schon vorher einen Pancake in die Hand, damit mein hungrige Tiger nicht gleich verhungert! Wie esst Ihr eure Pancakes? Auch mit viel Ahornsirup oder mit Früchten garniert? Es gibt unzählige Varianten wie man sein Pancake genissen kann. Ich habe mich für die super luftigen Ricotta-Pancakes mit feinem Rhabarberkompott aus dem Offen entschieden. Ich hoffe ich kann euch für meine Variante überzeugen? Also meine Mädels lieben sie und es war alles ratzeputz leer.

Ricotta-Pancakes mit roasted Rabarber 02

 

Ricotta-Pancakes mit roasted Rabarber 06

Ricotta-Pancakes mit roasted Rabarber 12

Rezept

Pancakes

  • 200 g  Ricotta
  • 200 g  Milch deiner Wahl
  • 2 St.    Eier
  • 150 g  Dinkelmehl
  • 1 TL    Backpulver

 

Ofen Rhabarber

  • 500 g  Rhabarber
  • 60 ml  Ahornsirup
  • ½        Vanillestange ausgekratzt
  • 1         Orange davon den Saft

Ricotta-Pancakes mit roasted Rabarber 19

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 180° C bei Unter/Oberhitze vor und lege in einem Backblech ein Backpapier aus. Den Rhabarber gut waschen und entfädeln und in ca. 5 cm grosse Stücke schräg schneiden. Verteile den geschnittenen Rhabarber auf dem Backblech. Halbiere die Vanilleschote, kratze das Mark gut aus und gib es zu dem ausgepressten Orangensaft dazu; dann alles gut vermischen. Füge den Ahornsirup dem Orangensaft bei und giess alles über den Rhabarber. Backe nun den Rhabarber für ca. 25 Minuten im Ofen. Sobald der Rhabarber fertig gebacken ist, nimmst du ihn aus dem Ofen und lässt ihn auskühlen.
  2. Für die Pancakes brauchst du 2 Schüsseln. In die grosse gibst du den Ricotta, die Milch und das Eigelb, welches du gut mischt, bis eine homogene Masse entsteht. In der kleinen Schüssel schlägst du das Eiweiss steif. Danach mengst du in die grosse Schüssel abwechslungsweise das Mehl mit dem beigefügten Backpulver sowie das Eiweiss der Ricotta-Eiermasse bei bis ein luftiger Teig entsteht.
  3. Für das Ausbacken brauchst du 2 Bratpfannen, die du erhitzt. Gib ein wenig Kokosnussöl hinein und reib es mit Küchenpapier gut aus. Mit einer kleinen Schöpfkelle nimmst du eine Portion des Teigs aus der Schüssel und giesst ihn vorsichtig in die heisse Bratpfanne. Schau dass es schöne kleine Taler gibt. Wenn sich an der oberen Schicht Bläschen bilden kannst du den Pancake wenden und weitere 2 Minuten ausbacken. Achte darauf, dass du die Hitze nach dem Beginn ein wenig runter stellst, sonst verbrennen sie dir. Wie sagt man so schön: „Übung macht den Meister!“ Nach und nach wird man so das Gefühl für diese Dinger bekommen.

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Frühlinganfang und sonnenerfüllte Tage.

 

Eure Jennyfer

logo-ramblinwomen-rund

 

 

 

CRÊPES MIT BLUTORANGENGELEE

Wartet Ihr auch sehnlichst auf den Frühling wie ich? Ja, er macht sich leicht bemerkbar, wenn ich morgens das Fenster öffne, um die Wohnung zu lüften. Denn die alte Luft muss raus, frische kühle Luft muss rein. Dabei höre ich jeweils leise ein Vogelgezwitscher. Da weiss ich, es dauert nicht mehr lange. Alles erwacht langsam aus dem Winterschlaf – wieder zum Leben. Und manchmal lässt sich die Sonne blicken und erwärmt die Erde mit ihren Sonnenstrahlen. „CRÊPES MIT BLUTORANGENGELEE“ weiterlesen

KARTOFFEL-KAROTTENPUFFER MIT RADICCHIO-ORANGENSALAT & POCHIERTEM EI

Hui! Klingt nach was Aufwändigem – so viele Komponenten auf einmal? Sieht zuerst nach viel aus, ich kann Euch beruhigen, ist es nicht! Ich mag’s ja bekanntlich frisch und selbstgemacht, wo man noch so richtig mit den Händen arbeitet. Am liebsten koche ich saisonal und achte auf regionale Produkte. Die Eier hole ich immer bei meiner ehemaligen Nachbarin, die einen Hofladen führt. Auch schaue ich auf saisonale Produkte und verwende gerne zu dieser Jahreszeit Wintergemüse wie zB. Kartoffeln, Karotten, Wurzelgemüse eben. Gut, der Radicchio ist aus Italien, wie auch die Orangen. Aber ich achte sehr wo ich was einkaufe. Am liebsten bin ich auf Gemüse-Märkten, bei denen sich die Bauern oder Marktverkäufer noch Zeit nehmen für einen. Auch die Stimmung ist eine andere. Jeder wartet geduldig bis er dran kommt; nicht wie im Laden mit dem Einkaufswagen-Gedränge oder Schupsen. „KARTOFFEL-KAROTTENPUFFER MIT RADICCHIO-ORANGENSALAT & POCHIERTEM EI“ weiterlesen

ZITRONEN-THYMIAN MUFFINS

Winterzeit habe ich mir ein wenig anders vorgestellt: Schnee und Sonne, nichts von alledem. Die graue Decke drückt aufs Gemüt, keine Sonne und wenn sie sich dann mal blicken lässt meistens nur kurz. Ist die Sonne doch mal da, pack‘ ich die Kinder, ziehen uns schnell warm an und gehen nach draussen. Aber „zack“ ist die gute Sonne weg. Wenigstens haben wir doch ab und an noch einen kleinen Sonnenstrahl abbekommen. Nützt ja alles jammern nichts, man muss das Beste draus machen! Dennoch, manchmal da merke ich, dass mich das Wetter echt müde macht. Deshalb trinke ich „ZITRONEN-THYMIAN MUFFINS“ weiterlesen