RAW SALTED CARAMEL-CHOCOLATE BARS

Wer von euch ist auch eine Naschkatze und mag Schokolade? Dann bist Du hier genau richtig. Meine zwei Mädels lieben ja Schokolade – liegt irgendwie an den Genen oder an uns Frauen allgemein. Ich bevorzuge die dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil, mit nicht so viel Zucker drin. Und wenn ich ein Dessert kreiere, ist es mir wichtig was drin ist, und mit welchen Produkten ich arbeite. Da ich keinen raffinierten Zucker verwende, schau ich immer nach Alternativen wie z.B. Ahornsirup, Reissirup, Agavenendicksaft, Datteln oder Kokosblütenzucker. Es gibt ja unzählig viele Alternativen, man darf aber nicht vergessen, es ist auch Zucker und sollte demnach in Massen zu sich genommen werden.

Ich habe euch ein „Träumchen“ von Dessert mitgebracht. Ich finde, Dessert gehört zu unserem Leben dazu. Etwas zum Geniessen und ebenso ein Seelenschmeichler braucht jeder mal. Bevor ich hier weiter schwärme, sage ich euch, was ich euch den Schönes gezaubert habe: Meine Raw salted caramel-cocolate Bars – hui langes Wort! Gar nicht so kompliziert, wie es klingt. Ein bisschen aufwändig, aber es lohnt sich. Nicht zuletzt geht es ja um ein Dessert und um Schokolade; da ist mir jede Mühe wert! Und dazu kommt noch, es ist gesünder und sogar vegan. Ich würde mal sagen: Na dann mal los, packen wir es an!

Salted caramel choclate bars 06

Rezept

Veganes Caramel

360 g   Medjool-Datteln
60 g     Mandelmus
4 EL    Saft einer Zitrone
1 TL    Meersalz

Boden

70 g     Dinkelvollkorn Mehl
25 g     Haferflocken fein
25 g     Hirseflocken
40 g     gemahlene Haselnüsse
1          Prise Salz
40 g     Mandelmus
50 g     Kokosöl geschmolzen
2 EL    Ahornsirup
2 EL    Mandelmilch

Ganache

150 g   dunkle Schokolade min. 78%
120 ml Kokosmilch

Topping

60 g Haselnüsse
2 EL Ahornsirup

 

 

Zubereitung

  1. Lege die Medjool-Datteln über Nacht in Wasser ein. Danach nimmst du die Datteln aus dem Wasser und entkernst sie. Gib die Datteln in eine Küchenmaschine, zusammen mit dem Mandelmus, Zitronensaft und Salz, worauf du alles zu einer Crème mixt. Sollte die Dattelcrème noch zu dick sein, gib noch ein wenig von dem restlichen Dattelwasser hinzu. Achtung! Schau, dass es nicht zu flüssig wird, sondern schön cremig in der Konsistenz. Nun stell‘ das Caramel in den Kühlschrank.
  2. Heize den Backofen auf 180° C mit Ober/Unterhitze. Mische alle trockenen Zutaten zusammen, gib nun das Mandelmus, das geschmolzene Kokosöl und den Ahornsirup hinzu und knete alles von Hand oder mit einer Küchenmaschine durch, bis es einen schönen Teig gibt. Nimm eine rechteckige Brownie-Form, ca. 20-30cm. Sollte die Form grösser sein, dann musst du das Rezept doppelt berechnen. Lege Backpapier in die Brownie-Form und drücke mit einem Esslöffel den Teig in die Form. Schieb die Brownie-Form in den Backofen und backe den Boden 20 Minuten lang, bis der Teig schön bräunlich und knusperig ist. Wenn der Boden fertig gebacken ist, nimm ihn aus dem Backofen und lass ihn dann komplett auskühlen. Nimm das Caramel aus dem Kühlschrank und bestreichen den Boden damit. Anschliessend die Brownie-Frorm für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Hacke die dunkle Schokolade klein und gib sie in eine Schüssel. Nimm eine Pfanne, gib die Kokosnussmilch dazu und lass sie aufkochen, bevor du diese zur Schokolade beifügst. Vermenge jetzt die Schokolade und die Kokosnussmilch, bis eine schöne homogene Masse entsteht, die sogenannte Ganache. Nun kannst du die Brownie-Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Ganache glatt auf den Caramel-Spiegel streichen.
  4. Hacke die Haselnüsse klein, gebe sie in eine beschichtete Pfanne und röste sie. Wenn die Haselnüsse angeröstet sind gibst du Ahornsirup dazu, um die Nüsse zu karamellisieren; der Ahornsirup sollte dick werden. Stell‘ die Pfanne bei Seite, um die Masse auskühlen zu lassen. Verteile anschliessend die karamellisieren Haselnüssen über die noch flüssige Ganache. Stelle die Brownie-Form für ca. 5-6 Stunden in den Kühlschrank. Danach kann man festen „Block“ so anschneiden, wie man es möchte. Ich habe ihn in Riegelform zugeschnitten.

Salted caramel choclate bars 18

Achtung, Suchtgefahr!

 

 

Ich wünsche euch viel Spass bei der Zubereitung und natürlich auch beim Geniessen dieses feinen Desserts.

Eure Jennyfer

logo-ramblinwomen-rund

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s